Grabeskirche Innen DSCF9324 1100px
Im Rahmen der aktuellen Umgestaltung werden rund weitere 1.000 Grabstellen in der Grabeskirche St. Joseph hinzukommen. Foto: Uwe Rieder

ST. JOSEPH_Zweite Ausbaustufe in der Grabeskirche

Als im Juni 2012 unsere Kirche St. Joseph wiedereröffnet wurde, wusste niemand, wie die Grabeskirche von den Menschen angenommen würde. Heute, sechs Jahre später, dürfen wir sagen, dass es die richtige Entscheidung gewesen ist, aus St. Joseph eine Grabeskirche zu machen. Die damaligen Planungen mussten in den vergangenen Monaten noch einmal überdacht und den Bedürfnissen angepasst werden. Gemeinsam mit allen Verantwortlichen hat sich unsere Kirchengemeinde entschlossen, jetzt die zweite Ausbaustufe durchführen zu lassen. Die Nachfrage in der Bevölkerung in und um Viersen macht dies notwendig.

Zu den bereits vorhandenen 1638 Grabstellen werden weitere ca. 1.000 Grabstellen hinzukommen. Es werden neue Urnenwände und -stelen errichtet. Die Ausbauarbeiten beginnen am 08. August mit der Einhausung der Orgel, die vor drei Jahren instandgesetzt worden ist. In den folgenden Monaten werden die Kapellen schrittweise durch Urnenwände oder -stelen ergänzt.

Beisetzungen in der Grabeskirche können während der Ausbauphase nur freitags stattfinden. Diesem Umstand ist es geschuldet, dass die letzte Beisetzung ggfls. um 15.00 Uhr durchgeführt werden kann, jedoch nur, wenn die vorherigen Termine bereits belegt sind. Wir bitten um Verständnis, dass einzelne Kapellen jeweils über einen Zeitraum von maximal zwei Wochen nicht zu besuchen sind. Während der gesamten Ausbauphase, die Ende Oktober 2018 beendet sein soll, werden alle Urnenwände und -stelen mit Folie abgedeckt sein, sodass es zu Sichtbehinderungen kommen wird. Hier bitten wir um Ihr Wohlwollen und Ihr Verständnis.

Sollte es wieder Erwarten zu einer dritten Ausbaustufe kommen, die zu Beginn auf jeden Fall geplant war, wird diese jedoch ohne Beeinträchtigungen durchgeführt werden können, da die dann betroffenen Räume abgetrennt werden könnten.

Im Anschluss an die jetzige Ausbaumaßnahme wird im nächsten Jahr der Aschebrunnen in der Krypta angelegt, in dem die sterblichen Überreste unserer Verstorbenen nach Ablauf der 20 Jahre ihren endgültigen Ruheplatz finden.

Sollten Sie weitergehende Fragen haben, können Sie sich gerne an die Geschäftsführerin in der Grabeskirche, Frau Alexandra Wiek (02162 1061350), oder an Pfarrer Klugmann (02162 931420) wenden.

Für die entstehenden Unannehmlichkeiten möchten wir uns bereits heute entschuldigen.

 

Drucken