St. Joseph

Kirche St. Joseph
An der Josefskirche 15
41747 Viersen

Kontaktstelle St. Joseph
Josefsstr. 13

41747 Viersen
Telefon: 02162 1021189
Geöffnet: donnerstags von 14:00 - 16:00 Uhr

Homepage der Grabeskirche St. Joseph

  • Fotos: Uwe Rieder

Grabeskirche St. Joseph

Der lange Weg eines bemerkenswerten Gebäudes von der Pfarrkirche zur Grabeskirche

6.000 € sind heute für den Unterhalt einer großen Kirche nicht sonderlich viel Geld. Im Jahr 1879 genügten 6.000 Mark hingegen, um den Grundstein für eine neue Kirche zu legen. Diesen Betrag bekam seinerzeit Oberpfarrer Franz Josef Schroeteler aus St. Remigius zu seinem 50jährigen Priesterjubiläum, um eine neue Kirche im Viersener Ortsteil Rintgen bauen zu können.

Am 19.03.1889 kam es zum ersten Spatenstich für das neue Bauwerk, am 17.11.1891 wurde die Kirche durch den Erzbischof von Köln, Dr. Philipp Kardinal Krementz, geweiht. Erster Rektor an der neuen Josephskirche wurde Heinrich Körfer. Bereits 1895 wurde aus dem Rektorat eine Pfarre.

Was folgt, ist eine wechselvolle Geschichte mit Erweiterungen, Brandschäden nach einem Blitzeinschlag, der Einweihung von Geläuten und ihrer Herausgabe an die Rüstungsindustrie sowie der Einweihung von Orgeln. Immer wieder sind Renovierungen notwendig, die teils - auch aus Kostengründen - zu baulichen Veränderungen führen.

Die letzte große Veränderung überführt die stattliche Pfarrkirche in ein neues Zeitalter. Durch diverse Umbauten wurden die Voraussetzungen geschaffen, St. Joseph eine Zukuft als Grabeskirche zu ermöglichen. Damit trägt die Pfarre einer sich änderen Bestattungkultur Rechnung, denn die lange Zeit traditionelle Erdbestattung mit Sarg verliert gegenüber der Urnenbestattung zunehmend an Bedeutung. Hier bietet die Grabeskirche eine Alternative für all jene, die eine andere Atmosphäre als den Friedhof für ihre Trauer bevorzugen.

Mehr zur Historie von St. Joseph und zur inneren Neugestaltung gibt es auf der

Homepage der Grabeskirche.